Cäcilia Wolkenburg, "Die Rache von Melaten"

Cäcilia Wolkenburg, "Die Rache von Melaten"

Divertissementchen 2018 in der Oper Köln: Dreh- und Angelpunkt von Stück und Bühnenbild ist der Wechsel von zwei Spielorten. Zunächst ein Penthouse mit Blick auf den Dom, der von Wolkenkratzern überragt wird. Der Kommerz regiert und die Privatisierung des Doms soll besiegelt werden. Doch es regt sich Widerstand. Und zwar auf dem Zentralfriedhof Melaten, dem zweiten Spielort. Das echte Kölner Herz wird beschworen und zu neuem Leben erweckt …

Dazu schreibt die Kölnische Rundschau vom 15.01.2018: „Et jode kölsche Hätz (…)  auf dem Friedhof Melaten zu suchen, ist allein deshalb eine gute Idee, weil so ein spektakulärer Umbau von Penthouse-Wohnung mit Domblick auf morbide Friedhofs-Gruseloptik erfolgt. Der nur dank zweier Drehbühnen und extrem weiter Nebenbühne mögliche Szenenwechsel in einem Schwung erhielt verdienten Applaus (neu im Team: Bühnenbildner Thomas Pfau).“

Bühnenbilder: Im Penthouse und Fiedhof Melaten
Bühnenbilder für das Divertissement 2018 des Kölner Männer-Gesang-Verein „Cäcilia Wolkenburg“ unter der Regie von Lajos Wenzel